Body Shaming

so, heute mal etwas ernster: BODY IMAGE DAYS!

Als Läuferin muss ich natürlich gut auf meinen Körper schauen – ihn mit der richtigen Nahrung füttern, mit der ich die meiste Energie bekomme, und die mich dennoch locker leicht dahin rennen lässt. Und natürlich heißt das wenn ich schneller werden will, brauch ich auch weniger „träge Masse“. Klingt jetzt blöd, aber meinen ersten Halbmarathon lief ich mit ca. 54 kg mit 1:50, meinen nächsten, 3 Wochen später mit vieeel weniger Training (da mehr Stress!) mit 52 kg und meiner aktuellen Bestzeit 1:45. Natürlich spielten auch andere Faktoren (Temperatur, Bodenprofil, Strecke) eine Rolle, aber trotzdem glaube ich, dass die 2 kg viel der besseren Zeit ausmachten. Aktuell tragen meine Füßchen 49-51 kg, und ich persönlich finde das perfekt. Ich habe ein super Körpergefühl, fühle mich kräftig und fit.

I love my Body! Und meine mini Bauchmuskel! höhö

I love my Body! Und meine mini Bauchmuskel! höhö

Was ich aber als sehr störend empfinde, ist wenn einem Leute sagen, dass man zu dünn ist. Klingt jetzt blöd, aber wenn man nachdenkt – wenn man man 2 kg zu viel hat, würde einem das niemand sagen, denn „fat shaming“ tut man einfach nicht. Dass es aber mindestens genauso verletzend sein kann, wenn man als „zu dünn“ bezeichnet wird, verstehen scheinbar die meisten nicht so wirklich. Für mich bedeutend dass dann:

* Bin ich zu dünn? Trainiere ich zu viel? Esse ich zu wenig? Warum fühl ich mich stark wenn ich scheinbar was falsch mache?

Das geht dann so weit, dass ich keine kurzärmeligen Laufshirts anziehen möchte, weil ich Angst habe, dass mich Leute verurteilen, wenn sie meine knochigen Schultern und Hals sehen.

Ich persönlich finde, dass die Toleranz gegenüber dünnen Sportlerinnen noch ziemlich gering ist; schnell wird einem eine Sportsucht oder Essstörung vorgeworfen, immer muss man sich rechtfertigen. Bewegung oder gesunde Ernährung wird so scheinbar schlecht geredet – oder ist es etwa falsch, wenn ich gerne jeden Tag auf die frische Luft gehe und es liebe, wenn mir die Sonne aufs Gesicht scheint während ich in der Gegend umherflitze? Ist es schlecht, wenn ich so viel Obst und Gemüse esse und halt nicht jeden Tag Schokolade oder Kuchen esse oder nicht ein ganzes Wochenende verschlafen will und nur blöd herumsitze? Ist es schlecht, wenn ich keinen Alkohol trinken möchte, damit ich fit und munter bleibe?

 

Wie gesagt, ein wenig mehr positive Bestärkung für Leute, die sich um ihren Körper kümmern, wäre wünschenswert. Genauso wenig wie ich eine Person verurteilen würde, weil sie momentan ein paar Kilo zu viel wiegt, oder weil jemand keinen Sport machen möchte – also bitte verurteilt auch mich nicht. I love what I’m doing.

Hier noch aus ivillage.com 10 Wege wie wir andere (Körper)  verurteilen und es gar nicht merken; bzw. wie man den Fokus wieder auf die wichtigen Dinge lenkt!

1. „Sie wäre so hübsch, wenn…“

Sie sich femininer kleiden würde? Makeup verwenden würde? Dabei limitiert ihr die Person nur auf euer Schönheitsideal, ihre Auffassung von „Schönheit“ kann aber natürlich eine ganz andere sein!

2. Kleidung verurteilen

Ähnlich wie Punkt 1: Ihre Oberschenkel sind zu dick für Leggins? Die Oberweite zu groß/klein für den Ausschnitt? Sagt wer?

3. Real Women have Curves

Diese blöden Vergleiche aka „Männer sind wie Hunde – bevorzugen Fleisch am Knochen“ oder „Echte Männer wollen Kurven“ – was soll das? Bin ich keine echte Frau, weil ich keine großen Brüste habe? Curvy girls are just as beautiful as skinny girls. Skinny girls are just as beautiful as curvy girls. Und wer vergleicht schon Männer mit Hunden? (Höhö)

4. Das Wort „fett“ vermeiden

Wie eben besprochen: das Wort „fett“ wird mit allem Mitteln vermieden – wie wäre es mal mit „Sie schaut gesund aus“

5. Körperteile erfinden

Dieser Punkt geht vor allem ans Englische, da hier gerne Wörter wie Muffin top, pear shape, apple shape, apple butt, etc. verwendet wird. WIR SIND KEIN ESSEN.

6. Hast du Gewicht verloren? Schaut gut aus!

Erstens: niemand weiß warum die Person Gewicht verloren hat. War sie krank? Außerdem weiß niemand, ob die Person das Gewicht nicht vielleicht wieder zurück haben will; oder ob sie ganz normal wieder zunehmen wird – aber niemand braucht diese Art an Bestärkung.

7. Falsche Komplimente verwenden

„Du bist so mutig so etwas zu tragen“ – also wenn ich eine Leggin, die mir gefällt, tragen möchte, auch wenn meine Oberschenkel kräftig sind, braucht Mut? oder; „Du bist nicht dick, du bist hübsch!“ Man kann auch dicker hübsch sein, FYI! oder; „Du kannst dir das leisten, bei deiner Figur das zu essen!“ – Ich kann essen was ich will, danke, hauptsache es schmeckt! 😉

8. Frauen als Gebärmaschinen beschreiben

Sprich: jemand hat so schöne breite Hüften zum Kinder kriegen 😛 soll vorkommen. Oder eine dickere Frau fragen, wann das Baby kommt. Etwas mehr Respekt und Zurückhaltung, bitte!

9. Sich um den Trainingsplan anderer zu kümmern

Einer Person, die abnehmen möchte, eine Sportart einzureden, jemanden für seinen Trainingsplan zu gratulieren – in diese Kategorie fällt viel. Mir hat mal der Leiter eines Fitnessstudios gesagt, ich sollte ja auch mal Sport machen – das ich damals bereits 4-5 x laufen, reiten und Basketball spielen war, hat er natürlich nicht gewusst, dafür war die Bemerkung umso.. hm.. irritierender!

10. Ernährungsexperte spielen

Das finde ich persönlich sehr wichtig. Niemand weiß, wie viel eine Person isst oder wie aktiv sie ist, also hat auch niemand das Recht, der Person zu sagen, was oder wie viel sie essen sollte.

 

Anstelle all dieser Wege; anstatt dem dämlichen „Sie ist so dünn!“ oder „Die ist so dick!“ – ein wenig mehr Liebe, bitte: „Sie ist schön, UND SO BIN ICH!“

Advertisements

2 Gedanken zu “Body Shaming

  1. Ein großartiger Post! Wie du auf meinem Blog schnell feststellen wirst, habe ich genau mit dem Gegensatz Probleme. Aber auch ich hab auf meinem Weg schon so oft diese möchtegern Body Positive Ladys gehabt, die sich besser in ihrer Plus Size Haut fühlen wollen, in dem sie dünne Mädels schlecht machen. Wir sind alle schön! Hab Spaß an dem was du machst und zeig es denen, die deinem dünnen Körper keine Kraft zumuten!

    • vielen Dank für das Kommentar!! So wie du geschrieben hast bzw. wie sich dein Blog anliest bist du eine total liebe Person, schreibst total natürlich und lustig. Das sind ja auch die Eigenschaften, die man bestärken sollte bzw. nach denen man streben sollte, oder? Eine nette Person sein, humorvoll, offen, lebensfroh – und nicht figurbesessen, sportbesessen, verschlossen oder beschämt weil man glaubt, keinem Schönheitsideal zu entsprechen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s