Easy-Cheesy: Selbstgemachter Käse!

20140420-223458.jpg

Wenn man in den Supermärkten einkaufen geht, ist es leider schon bei viel zu vielen Dingen der Fall, dass sie mit Geschmacksverstärkern, Farbstoffen, Konservierungsstoffen etc beladen sind. Da ich ein großer Verneiner von processed food bin, versuche ich mich immer wieder gerne daran, meine Lebensmittel selbst herzustellen. So auch eine wichtige Eiweißquelle für mich: Käse!! Als Nebenprodukt erhält man außerdem (wenn man will!) Butter ! Ist wirklich einfacher als man denkt, so keep reading!

Zutaten:
*6-12 l Rohmilch vom Bauern des Vertrauens! (wo man weiß: Stallmanagement ist super und den Tierchen gehts spitzenhammermäßig – sowas gibts!)
* Labbakterien (aus der Apotheke)

So:
1) Milch über Nacht stehen lassen
2) Vorsichtig den Rahm abschöpfen – übrige Milch ist jetzt Magermilch

3) Mit einem Mixer den Rahm so lange schlagen, bis er anfangt in Körnchen auszuflocken. Dann kann man vorsichtig die Buttermilch abschöpfen, und wieder weiterschlagen. (dauert ca. 15 min)

4) beginnt der Rahm so gelblich und fester zu werden, vorsichtig mit Wasser 1-2 abspülen und in einer Form noch fertig kneten bis das restliche Wasser weg ist und die Konsistenz der Masse wie Butter ist

Jetzt kommts ans Eingemachte:
5) Milch auf 30-35 Grad erwärmen (Badewannengefühl 😉 ) und pro 2 l ca. 100 ml Buttermilch einrühren und 30 min stehen lassen

6) Je nach Lab mit ca 100 ml Wasser verühren und in die Milch geben. 50 min stehen lassen

7) Die Milch ist nun eingedickt, sie soll nun vorsichtig in 2cm breite Würfel geschnitten werden, sodass die Molke aus den Schnitten sichtbar wird, wieder 15 min warten

8) Vorsichtig den Käsebruch mit etwa 1 l Wasser auffüllen, wieder kurz warten

9) Nun den Käse in Formen schütten und die Molke ausrinnen lassen. Ich verwende normale Haushaltssiebe dafür!

10) Je nach Festigkeit den Frischkäse bis zur Schnittfestigkeit entmolken lassen. Dazu entweder in den Sieben lassen, ich gebe die Käsestücke dann auch gerne in Küchenrolle, die sich halt schnell aussaugt und dann wieder neue nehmen

11) den fertigen, schnittfesten Käse kann nun so in Klarsichtsfolie frisch verbraucht werden, in kleinen Stücken in Öl gelagert werden oder auch in Salzlake wie Feta!

Tipp: beim Einfüllen in die Formen frische Kräuter und Salz untermischen, so bekommt der Käse Geschmack!!

Das dauert nun alles zwar (2 Tage) und ist sehr aufwendig, schmeckt aber spitze und ist auch fürs eigene Gewissen natürlich super 😉

Mahlzeit!!

20140420-225554.jpg

Advertisements

2 Gedanken zu “Easy-Cheesy: Selbstgemachter Käse!

    • Ist es definitiv! Aber es macht irgendwie Spaß, Selbstversorger zu spielen! Man ist direkt am Lebensmittelentstehungsprozess dabei und man sieht selbst, wie aufwendig das eigentlich ist und wie viel Abfall (hier Molke) dennoch entsteht! Du kannst ja auch nur ein paar Liter Milch holen; nur eben von ca. 12 l Milch bekomme ich etwa 2 l Rahm und daraus etwa 200 g Butter! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s